top of page

Das Kind der Berge

Das temporeiche Leben auf den Abfahrtspisten dieser Welt hat er hinter sich gelassen. Und damit auch jede Menge Emotionen, welche nun ersetzt werden wollen. Seit einiger Zeit hat Ex-Skirennfahrer Marco Büchel eine Möglichkeit gefunden, wie er sowohl die geliebte Zeit in der Natur wie auch die damit verbundenen emotionalen Momente weiterhin erleben kann. Mit Wanderungen und Ski-Touren in den Bergen und der Leica Q3 an den Rucksack geschnallt. Das Resultat präsentiert er ab dem 25. Mai an seiner Ausstellung im Leica Store in Zürich.


Emotionen mit der Leica Q

«Mir ging es immer um die Emotionen, welche ich in dieser Form nur in der Natur erleben kann. Dies war sowohl beim Base jumpen wie auch in einer Abfahrt so», erzählt der Ex-Skirennfahrer. «Als Kind der Berge waren dies immer die grössten und schönsten Momente für mich. Nun bin ich wohl erwachsen geworden – oder ist dies nur eine Ausrede?» meint Marco Büchel mit einem Zwinkern. Er wirkt entspannt, zufrieden mit sich und seiner Welt. Einer der Gründe dafür ist wohl, dass er einen Weg gefunden hat, das Leben im Temporausch mit anderen Inhalten zu ersetzen. «Also Ski fahre ich immer noch, heute aber kaum noch auf Pisten. Am liebsten laufe ich einen Berg hoch und verdiene mir so diesen einmaligen emotionalen Moment auf dem Gipfel und die darauffolgende Abfahrt. Und beim Aufstieg zücke ich zwischendurch die Leica Q3 und halte Momente fest, welche mich vor Schönheit manchmal fast umhauen. Diese Emotionen sind es, die ich so liebe».


Einen Zugang zur Fotografie hatte Marco Büchel schon in der Schule, als er in einem Freifach das Handwerk von der Pike auf erlernt hatte. Dass er die Faszination dieser Welt wiederentdeckte, hat ebenfalls mit einem Trip in den Bergen zu tun. Auf einer sommerlichen Wanderung mit Gästen auf der Streif in Kitzbühel ist ihm die Kamera eines Wanderers aufgefallen. «Er hat mir dermassen von seiner Leica Q2 geschwärmt, dass ich sie unbedingt ausprobieren wollte. Und schon beim ersten Klick und dem Blick auf das Resultat hatte ich mich entschieden, dass dies meine nächste Kamera werden muss. Kurz darauf kaufte ich mir eine Leica Q im Leica Store in Zürich». Das Schicksal will es, dass er bald als ausstellender Fotograf in diesen Leica Store zurückkehren wird, aber dazu kommen wir später.



Leidenschaft Berge & Leica Q3

Es ist kein Zufall, ist ihm während der erwähnten Wanderung ausgerechnet diese Kamera aufgefallen. Leica war schon immer «mein heiliger Gral», erzählt Marco Büchel. «Ich wusste, dass ich irgendwann eine besitzen würde. Allerdings dachte ich, dass ich noch zu wenig gut sei, um damit zu fotografieren. Erst als ich begann, mit der Q erste Aufnahmen zu machen, realisierte ich, wie einfach sie zu bedienen ist. Und vor allem, wie gute Bilder sie macht und wie perfekt sie zu mir passt». Wenn jemand in den Bergen unterwegs ist, zu Fuss oder mit den Ski, dann zählt jedes Kilo, welches man mit sich trägt. Ein zusätzliches Argument, dass er auf seinen letzten Trips stets die Leica Q3 dabeihatte. «Die Grösse und das Gewicht sind ideal. Ich will und brauche keine grosse Ausrüstung, wenn ich in den Bergen bin. Die Q3 kann ich vorne an meinem Rucksack festmachen und bin dadurch äusserst flexibel und schnell. Und was man unbedingt anfügen muss: auch ein Handy ist klein, praktisch und macht inzwischen gute Bilder. Aber es sind Welten, wenn man ein Foto anguckt oder gar ausdruckt, welches von einer Leica Q3 gemacht wurde. Es ist pure Freude».


Marco Büchel, das Kind der Berge, hat auf den vergangenen Wanderungen und Touren mit der Leica Q3 seine grosse Leidenschaft ausleben können: die Natur und Berge zu geniessen und zu fotografieren. «Es gab einen ganz speziellen Tag. Ich sass zuhause im Nebel und beschloss, auf den Säntis zu fahren, der Sonne entgegen, um einige Bilder mit der Leica Q3 zu machen. Als ich am Abend zuhause die Bilder ansah war ich fasziniert, was diese Kamera leistet. Die Q3 ist noch einfacher zu bedienen als ihre Vorgänger, ist aufgeräumter, die Einstellungen sind sehr simpel zu bestimmen. Dann habe ich mehr Bildausschnitte zum Auswählen, die ISO-Range ist grösser und qualitativ ist noch einmal eine deutliche Steigerung zu sehen. Die Leica Q3 ist definitiv noch einmal ein grosser Schritt nach vorne. Es macht unheimlich Spass, mit ihr zu fotografieren. Die perfekte Kamera für mich und meine Fotografie».


Ausstellung im Leica Store Zürich

Die Aufnahmen, welche er mit der Leica Q3 gemacht hat, sind ab dem 25. Mai an seiner Ausstellung im Leica Store Zürich zu sehen. Für Marco Büchel ist es die erste Ausstellung. Und plötzlich ist auch wieder ein Kribbeln da. «Ich bin brutal nervös und ich fühle dieses Kribbeln wie vor einer Abfahrt. Der Unterschied ist, dass ich dabei nicht mein Leben riskiere», sagt er mit einem breiten Grinsen. «Vor allem aber ist es eine enorme Ehre, ich bin sehr stolz. Aber ich bin mir auch bewusst, dass meine Bilder an der Ausstellung von Profis beurteilt werden. Ich selbst bin noch frisch im Business und habe vieles zu lernen». In diesem Moment kommt ein begeisterter Ski-Fan an den Tisch, schüttelt Marco Büchel die Hand und meint: «ich habe dich immer gemocht, deine direkte und fröhliche Art, dein Auftreten, dich als Person». Dem kann man nur zustimmen.

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page